Das Scottish Blackface gehört zu den Hochgebirgsschafrassen (hill breeds) Englands und Schottlands. Die Hauptverbreitungsgebiete sind Schottland, Nordengland, Nordirland, aber auch die USA, Italien und Argentinien. Auch in Deutschland gewinnt es immer mehr an Popularität und Liebhaber. Mittlerweile gibt es
sogar einige Herdbuchzüchter in der BRD.

Gruppe Blackface Schafe mit Nachwuchs

Das scottish Blackface zählt zu den Robustschafrassen, die unanfällig für Krankheiten sind und außerdem sehr genügsam. Daher sind sie bestens geeignet einer Verbuschung von Weiden vorzubeugen und haben keine Schwierigkeiten, das ganze Jahr im Freien zu verbringen und dort sogar ihre Lämmer zu gebären.

Zwillingslämmer im Alter von 2 Wochen

Diese Art Schafe wird außerdem als Landschaf bezeichnet, welche im Gegensatz zu den Fleischschafen ein geringeres Körpergewicht aufweisen und überwiegend der Landschaftspflege und Wollgewinnung dienen.

Das scottish Blackface ist ein mittelgroßes, mischwolliges Schaf mit ramsförmigem, breitem, schwarz-weiß geflecktem Kopf. Auch die Beine tragen schwarz-weiße Abzeichen. Die Klauen sind schwarz und fest und daher sehr unanfällig für Krankheiten wie z.B. die Moderhinke. Beide Geschlechter sind gehörnt, wobei Muttertiere sichelförmige Hörner tragen, bei den Böcken entwickelt
sich das Gehörn mit zunehmendem Alter schneckenförmiig.

Mutterschaf mit wenige Tage altem Nachwuchs

Die grobe, rein weiße Wolle ist langabwachsend (200 – 300 mm) und ist im Stapel mit festem, dichtem Unterhaar und langem Deckhaar strukturiert. Die Wolle ist sehr grob, zum Teil über 40 Mikron. Sie entspricht in etwa der deutschen Heidschnuckenwolle. Blackfacewolle wird vorwiegend für hochwertige Teppiche verwendet, einige Aussortierungen ergeben aber auch hochwertige Tweeds, von denen Harris und Donegal ausgezeichnete Beispiele sind. Ein Drittel der britischen Wollexporte besteht aus Blackfacewolle, die vorwiegend nach Italien exportiert wird, wo sie für Matratzen verwendet wird.

kraeftiger, huebscher Scottish Blackface Bock mit dem charkateristischen Schneckengehoern, das mit zunehmendem Alter weiter wächst

Zuchtziel:

Züchtung eines ausgesprochen widerstandsfähigen, harten Schafes, das auch auf kargen und feuchten Standorten zur Fleisch- und Wollerzeugung geeignet ist.

Mutterschaf mit charakteristischer Ramsnase

Leistungsangaben:

Körpergewicht Vliesgewicht Ablammergebnis
Böcke 70-80 kg 3,0 – 3,5 kg
Mutterschafe 50-55 kg 2,0 – 2,5 kg 100 bis 150%

(bedeutet jedes 2. Mutterschaf bringt Zwillinge zur Welt)

Quellen: z.T. VDL, z.T. Internet, und eigene Textpassagen (Miriam Wolf)