Das Coburger Fuchsschaf – auch, je nach Zuchtgebiet, Westerwälder Fuchs, Goldfuchs, Eisfelder Fuchsschaf oder Oberpfälzer Fuchs genannt – ist ein mittelgroßes schlichtwolliges Landschaf. Sein Name leitet sich aus seinem Einsatzgebiet und der Wollfarbe ab. Es kann auch bei rauhen Witterungsbedingungen gut gehalten werden und hat einen guten Verbiss – sogar Brennesseln werden gefressen.

Coburger Fuchsschafe mit Lamm

 Das Coburger Fuchsschaf ist hell-rötlich braun mit rotbraunen Gliedmaßen und Kopf. Lämmer sind bei der Geburt rotbraun und werden mit zunehmendem Alter heller. Das Vlies wird wegen der Färbung auch „Goldenes Vlies“ genannt und kann zu Kleidung verarbeitet werden. Beide Geschlechter tragen keine Hörner.

Der Brunstzyklus ist saisonal. Mutterschafe können ein Körpergewicht von 60 – 75 kg erreichen, Böcke von 80 – 100 kg. Das Ablammergebnis liegt bei 120-140%. Das Fleisch der Schnucke ist feinfaserig und hat einen guten Geschmack.

Coburger Fuchsschafbock